AEG ergorapido AG 813 Akku wechseln

AEG ergorapido AG 813 Innenleben

Akkupack im Handgriff

Seit gut 1,5 Jahren benutze ich den AEG ergorapido für die schnelle Reinigung für zwischendurch.

Bis vor ein paar Monaten zu meiner vollsten Zufriedenheit. Im Juli 2009 schwächelte der Akku dann schlagartig. Zuvor hatte der ergorapido locker für 60m² gereicht. Nun war nach ca. 10 bis 15 Minuten der Akku ganz leer bzw. die Puste aus.

Ich frage also direkt beim Hersteller an, die Akkus zu wechseln. Die Kosten für den kompletten Wechsel lägen bei ca. 80€. Das war mir eindeutig zu viel, da der Neupreis bereits auf 130€ gesenkt worden war. Auch Anfrage bei einigen Ersatzteillieferanten verliefen nicht zu meiner Zufriedenheit, da alleine die Akkus 50 bis 60€ kosten sollten.

Also habe ich beschlossen die Sache selber in die Hand zu nehmen und habe das Handteil in seine Einzelteile zerlegt. Bei den Akkus handelt es sich um normale NiMH AA Akkus mit einer Kapazität von 1300mAh. Verbaut sind insgesamt 10 Stück.

Also machte ich mich auf die Suche nach AA Akkus mit einer Lötfahne und musste feststellen, dass diese Akkus wohl sehr selten sind und dann, wenn gefunden, ebenfalls sehr teuer. Ich entschied mich letztendlich für günstige 2000mAh Akkus der Marke Camelion für 23€ inkl. Porto.

Also setzte ich mich mit folgenden Sachen an den Tisch:

  • 10x NiMH Akkus 2000mAh
  • Lötkolben
  • Lötzinn
  • Klebeband

Zuerst klebte ich die Akkupacks zusammen (1x vier für Handgriff und 3×2 für rund um den Motor) und lötete die Kontakte zusammen. Stück für Stück lötete ich die alten Akkus aus dem ergorapido und ersetzte sie mit den eben zusammengeklebten/zusammengelöteten Akkupacks. 20Minuten später waren die neuen Akkus mit den alten getauscht.

AG 813 mit gewechselten Akkus

Schnell noch das Gehäuse zusammengeschraubt und getestet ob alles funktioniert.

Mit den neuen Akkus reichte der ergorapido deutlich länger und somit waren die 60m² überhaupt kein Problem.

Jetzt, ein halbes Jahr später, ist der Akku zwar schwächer geworden, reicht jedoch immer noch für die 60m² aus.

Fazit:

  • Kosten: ca. 24€ (inkl. Lötzinn, Tesa…)
  • Zeit: 20 Minuten
  • Hat sich der Aufwand gelohnt? JA

24 Responses to “AEG ergorapido AG 813 Akku wechseln”

  1. Rainer sagt:

    Bei unserem Ergorapido lässt nach 2 Jahren der Akku nun auch dramatisch
    nach. Mehr als 5 Minuten hält er nicht mehr durch.
    Nachdem es der beste Akkusauger aller Zeiten ist und er noch zu
    schade zum wegwerfen ist, werde ich die Akkus nun auch tauschen.

    Danke für die Anleitung und die Bilder!

    Rainer aus München

  2. Dori sagt:

    Vielen Dank auch von hier. Nun faucht er wieder.
    Durch diesen Beitrag hab ich mich erst daran gewagt.
    Der mittlere Doppelblock Akkus unter der grauen Plastikbrücke
    auf dem Motor war sehr schwer zugänglich
    oder ich habe nicht genug auseinandergeschraubt ?
    aber nun ist es fertig :-)
    Danke !!

  3. Georg Haas-Ehrenfeld sagt:

    Vielen Dank für die Anleitung! Akku Wechsel steht bei mir demnächst ins Haus….

  4. Michael sagt:

    Den Staubsauger gibt es in verschiedenen Varianten. Mit 8 bzw. 10 Akku-Zellen. Mit 2/3C und mit AA Zellen.

    Wegen der besseren Beschaffbarkeit verwende ich immer 10 AA Zellen. Bei Aldi kostet der Satz ca. €10,-. Die sind gut und sind sehr gut zu löten.

    Die geringe Labensdauer der Akkus beruht auf dem „billigen“ Ladeverfahren mit Konstantstrom ohne Begrenzung. Ein Automatik-Ladegerät (Conrad, B-Nr. 237739-62, ca. €15,-) schafft Abhilfe. Dies benötigt allerdings einen direkten Anschluss an die Akkus. Die gesamte Ladeschaltung im Standfuß entfällt also.

    Der Umbau ist jetzt natürlich etwas umfangreicher. Lohnt aber…

  5. mru sagt:

    Hallo Leinich,

    danke für die wirklich interessante Idee und vor allem dafür, dass du es mit uns allen teilst.

    Ich habe demnächst vor, dasselbe zu machen. Bitte dich deswegen noch um folgende genauere Info:

    hast du dich letztendlich für AA Akkus mit einer Lötfahne entschieden oder normale AA Baterien gekauft?
    kannst du die genaue Beschreibung der Batterien mittteilen. Ich habe z.B. bei Amazon folgende Akkus gefunden, die aber keine Lötfahna habe, bin mir also nicht sicher, ob die gut passen würden: http://www.amazon.de/Camelion-Mignon-Akku-NiMH-2000mAh/dp/B000KDQT98/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1322745252&sr=8-2

    Danke nochtmals!

  6. Leinich sagt:

    Hallo mru,

    ich habe mich für Akkus mit Lötfahne entschieden, das diese einfach einzubauen sind.
    bei normalen Akkus, wird es schwierig diese miteinander zu verbinden.

    Gekauft habe ich NiMH Akkus 2000mAh.
    http://www.amazon.de/Camelion-Akku-L%C3%B6tfahne-Mignon-2000/dp/B001P6X2YE

  7. NieMuc sagt:

    Danke für die Beschreibung. Ich habe bis auf die beiden mittleren Akkus mit der Brücke neue eingebaut und habe den Eindruck, dass der Staubsauger jetzt schon besser läuft. Wie bekomme ich die beiden mit der Brücke raus? Gibt es da einen Trick?
    Nach dem Öffnen des Saugers, dem Auswechseln eines Teils der Akkus und dem Zusammenbau muß ich allerdings sagen: Elektrolux stand früher für bessere Qualität.
    Gruß, NieMuc

  8. Leinich sagt:

    Ich habe die Akkus mit viel Gewalt rausgekommen.
    Die Qualität lässt in der Tat zu wünschen übrig.

  9. mru sagt:

    Hi,

    habe die neuen Batterien eingebaut (es waren am Ende Camelion NiMH Akkus mit 2200mAh).

    Und es hat auch perfekt funktioniert… wie neu…

    Jedoch, nicht einmal 3 Monate später bin ich auf demselben Punkt angelangt – der Staubsauger schaltet sich nach ein Paar Sekunden ab… :(

    Kann ich schlechte Batterien erwischt haben? Oder sind 2200 mAh zuviel (die Originalbatterien hatten nur 1300 mAh)?

    Was kann das für einen Grund haben?

    Danke für einen Hinweis!

  10. Leinich sagt:

    Hallo mru,
    hier kann ich dir leider nicht viel weiterhelfen.
    Mag sicherlich daran liegen wie häufig man den Staubsauger benutzt, wie er Aufgeladen wird, etc.. (ggf. Tiefentladung?)

    Ich habe den Staubsauge noch ca. eineinhalb Jahre sporadisch verwendet, bis ich Ihn endgültig durch einen Staubsauger-Roboter ersetzt habe.

  11. Johann sagt:

    bin ebenfalls beim akku tauschen – und frage mich nach einem eleganten weg, auch die beiden oberen akkus rauszubekommen – um keine „gewalt“ zu gebrauchen, muesste man eigentlich das ventilatorrad abnehmen – das ist aber fest verschweisst …. – gibt es noch einen tipp? mfg und dank! Johann

  12. Leinich sagt:

    Tut mir leid, einen Tipp habe ich nicht. Ich habe es mit etwas Gewalt herausgezogen und die neuen wieder reingedrückt!

  13. Uwe sagt:

    Gut, dass ich den Blog gefunden habe! Ich wollte den Sauger erst in den Müll geben, aber die Reparatur scheint sich zu lohnen. Danke.

  14. Uwe sagt:

    tja, bei mir sind leider keine AA – Akkus drinne, sondern die kurze dicke Bauart NiMH, die oft in Bohrmaschinen enthalten sind. Watt nu? Hat jemand eine Idee?? Es sieht aus, als wären acht Stück verbaut….

  15. Leinich sagt:

    Hallo Uwe,
    hast du die Maße der Akkus (Höhe & Durchmesser, Beschriftung Akku)?
    welches exakte Modell hast du und was steht auf der Typenbezeichnung?

  16. sascha sagt:

    Hallo ,

    find ich super, dass jemand ne Anleitung dazu schreibt. Habe mir gestern ebenfalls die neuen Akku mit Lötfahne in der Bucht bestellt. Zur Zeit ist es so, dass er kaum noch Sachen richtig aufsaugen kann. Die Saugleistung ist also sehr gering. War das bei euch auch so? Hat jemand schon mal darüber nachgedacht, einen Modellbau Motor ( brushless ) in den 815er einzubauen ? Also wenn die neuen Akku nicht viel ausmachen, werde ich mir mal den Motor genauer ansehen. Vielleicht gehts ja mit nem neuen Motor noch viel besser.
    Ich berichte wieder.

    Falls jemand schon darüber was weiß, auch warum die Saugleistung so schlecht ist, dann teilt es hier bitte mit.

    Grüße
    Sascha

  17. René Pierre sagt:

    Hallo :)
    Nach 6 Jahren DAUER-Nutzung hat er gedacht er kann in den Ruhestand gehen. Ich auch. Hab einen neuen bestellt für stolze180 Öcken. Wow die haben aber ganz schön angezogen. Egal er ists wert. Und in einem ganz fantastischen rot. Uuund die neue Funktion zum Haare-aus-der-Rolle-entfernen erleichtert einem das Reinigen deutlich. Es fällt zwar nicht ganz weg etwas zu schnippeln aber der Großteil landet direkt im Saugkörper. Nachdem der neue bestellt war dachte ich mir ich kann ja mal etwas basteln – daraufhin hab ich im Internet nach Hilfestellung gesucht und hier welche gefunden -1A-
    Hab mir dann einen Schwung eneloops mit Lötfahne bestellt und die dann auch schön wieder auf ihre Maximum-Ladung gebracht. Hat zwar 2 Wochen gedauert bis alle 10 Stück wieder refreshed waren aber es hat sich gelohnt da die Batterien von den ursprünlichen 2000 nur noch 1400 hatten.
    Das Zusammenbauen hat schon ein paar Stunden in Anspruch genommen aber das liegt einfach daran das ich mit dem Löten nicht so viel Erfolg hatte. Mit ist trotz entfetten und anschmirgeln die gelötete Stelle immer wieder abgegangen. Dann hab ichs halt mit Schrumpfschläuchen und Isolierband verbunden. Unprofessionell aber machbar. Leider haben die eneloops noch die von Batterien üblichen + Erhöhungen was dann zusammen mit der von mir durchgeführten Verbindungstechnik zu größeren Batterie-Blocks geführt hat. Die durfte ich ziemlich reindrücken. Ging aber auch. Und nun saugt er besser wie neu ^^ da ja die Neuen mehr Kapazität haben. Hab jetzt 2 Sauger – mal sehen wie lange die wieder halten.

    Großes Danke für die Beschreibung
    Und liebe Grüße aus Franken
    René Pierre

  18. André sagt:

    Super Sache! Vielen Dank für die guten Beschreibungen!

    Hier noch einiges Info zur Version „ag902″

    Die Version ag902 wird ebenfalls durch 10 AA-Akkus (Lötfahnen) befeuert.

    Bei diesem Model befindet sich über dem 4er Akkublock noch eine Platine, die mit drei Schrauben fixiert ist. Auf dieser Platine befindet sich der Ein-/Ausschalter, die Ladeelektronik & die 2-stufige Drehzahlregelung. Die Platine wird einfach abgeschraubt, dann kommt man an den 4er Akku-Block.
    Die mit Klebeband fixierten Bauteile (Klixon & Temperaturfühler) einfach ablösen und hinterher wieder mit Klebeband auf den neuen Akkus fixieren.

    Gut bei der ag902er Version: Die Akkuhalterung kann einfach vom Motor abgezogen werden. Dadurch kommt man sehr einfach an die 3 x 2er Akkupacks.

    Ich habe als Ersatz Standard NiMH AA-Akkus mit 2500mAh von Aldi genommen. Diese lassen sich gut löten und sind im Vergleich zu Akkus mit Lötfahnen deutlich günstiger. Mit rund 12,- Euro ist man hier dabei, wenn sie gerade im Angebot sind. Viel günstiger gehts fast nicht mehr. Vor dem Einbau habe ich alle Akkus einzeln voll geladen.

    Wegen der fehlenden Lötfahnen hat man etwas mehr Lötarbeit, geht aber problemlos. In der Halterung rund um den Motor ist ausreichend Platz für Standardakkus. Zur Fixierung der jeweiligen Akkusets (4er Block & 2er Blöcke) habe ich Heißkleber genommen, Klebeband geht natürlich auch.

    Anschließend alles wird zusammenschrauben – fertig! Der Sauger läuft jetzt wieder wie am ersten Tag und durch die höhere Akkuleistung von 2500mh vs. 1300mAh hat der Sauger nun auch eine deutlich längere Laufzeit.

    Viel Erfolg beim Wiederbeleben – es lohnt sich!

  19. Matscher sagt:

    Hallo,

    ich habe ein etwas anderes Problem. Der Akku ist Top, jedoch funktioniert das Handteil nicht mehr in der Basisstation. Damit kann ich den Sauger nicht mehr mit dieser Station anschalten/stufen auswählen.

    Hat jemand einen Tipp?

    Danke und Grüße,
    Matscher

  20. Klaus sagt:

    Hallo, schön dass ihr auch alle so begeistert von dem Gerät seit – für zwischendurch ist der TOP. Habe meinen defekt von einem Bekannten bekommen, eine Zelle war ganz hin -> überbrückt. Der Rest lief jetzt 2 Jahre und nun benötige ich neue Akkus. Wie lange hat das mit den ALDI Zellen denn gehalten? Sehr quaitativ schätze ich die ja nicht ein, vor allem bei solchen Strömen dürften die bald wieder durch sein. Gruß, Klaus.

  21. Klaus sagt:

    Hallo Michael,

    wie lange hat der Ersatz mit den Camelion Zellen gehalten? Ich habe mir just Montag 8 Aldi NiMH 2500er AA gekauft, aber ich vermute, dass die die Ströme nicht (lange) liefern können. Die aktuellen Akkus sind alle bei 1,2V und bringen noch ca. 3.5A – damit läuft der Sauger jedoch kaum noch…ich werde es mal testen und dann ggf nochmal hier berichten – vll kannst du ja aber auch kurz antworten.

    Gruß, Klaus.

  22. Leinich sagt:

    Hallo Klaus,
    ich hatte die Akkus ca. ein 3/4 Jahr im Einsatz, dann ist aber leider der Schalter kaputt gegangen und ich habe das Gerät endgültig entsorgt.

  23. Klaus sagt:

    …gut, wenn das solange iO war, werde ich es mal versuchen. Der Schalter wäre aber sicherlich auch ersetzbar gewesen, bei mir mache ich mir eher Sorgen um die Bürsten- und Gebläsemechanik. Nach dem Wechselsatz Akkus gibts nen neuen, fertig.

    Danke & gruß, Klaus.

  24. Klaus sagt:

    Hallo Michael,

    habe die Akkus vor 2 Monaten endlich mal ersetzt, ging schneller als gedacht und passten in meinem Fall in 2x4er Päckchen komplett in den Handgriff (mussten also nicht „kompliziert“ um den Motor herum gebaut werden). Läuft 1A, hält sehr lange und da ich Aldi Akkus verwendet habe (man muss die Kontaktflächen mit einem Dremel erst anrauhen und dann mit sehr hoher Heizleistung (50W+) und sehr viel Zinn + Flussmittel sehr schnell löten, den Akku danach schnell kühlen) – Kostenpunkt: 8€ :) Mal sehen, wie lange das ganze hält…ach, die „Frontleuchten“ der Nachfolgeversion habe ich auch gleich eingebaut (man kann dünne LED Streifen dazu nutzen, ich habe 4x5mm gelb 11000mcd genutzt), das ist SEHR praktisch weil man mit dem Flächenlicht dann jeden Krümmel direkt sieht, hätte ich nicht gedacht!

    Gruß, Klaus.

Leave a Reply